UNSERE KÜNSTLER

Peter Wever

Peter Wever

Peter Wever (* 1950 in Lüdenscheid)

widmet sich seit seinem zwanzigsten Lebensjahr der Kunst. Er absolvierte an der Kunsthochschule Kassel ein Studium der Freien Grafik und arbeitet seit 1983 als freischaffender Künstler in Berlin. Seine Arbeiten waren und sind in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland und bei internationalen Grafik-Biennalen zu sehen.

In ausladend gestischer Ausdrucksweise nähert sich Peter Wever in Grafik und Malerei seinem Thema: dem Miteinander zweier Individuen. Mit faszinierender Sensibilität beschränkt er sich auf einzelne Gesten oder Blicke, die den Augenblick größtmöglicher Intensität darstellen, und schafft so wunderbare Bilder von Nähe, Menschlichkeit und Intimität.

www.galerie-am-dom.de/

 

 


Paola Campidelli

Paola Campidelli

 

Paola Campidelli – Vernissage vom 12.05.2017

Zu sehen waren in der Mai-Ausstellung auch Werke von Paola Campidelli. Die in Longiano (Provinz Forli-Cesena) 1948 geborene und in Cesena lebende Campidelli hat nach dem Kunststudium in Ravenna seit 1980 in Italien und Deutschland regelmäßig ausgestellt.

Ihre Arbeiten zeichnen sich durch große Expressivität und Farbigkeit aus.

 

 


Nando Kallweit

Nando Kallwait

Nando Kallweit

Skulpturen von Nando KallweitAnatomisch der Statur des Künstlers ähnelnd, streben die Figuren mit stolzer Haltung, ästhetisch wohltuend dem Licht entgegen. Spannungsvolle Proportionsverschiebungen verstärken diesen Ausdruck. Die Sehnsucht nach unbekannten, nicht fassbaren, göttlich-geistigen Sphären scheint die Formensprache Nando Kallweits stark zu beeinflussen und zunehmend zu festigen. 

www.nandokallweit.de


Willibrord Haas

Willibrord Haas

Willibrord Haas – Vernissage vom 12.05.2017

An ihre Begegnung mit dem Künstlerpaar vor 20 Jahren in der Galerie ihrer Mutter kann sich Julia Neulinger-Kahl noch bestens erinnern. Sie war der Anlass, im Kunsthaus das Werk von Willibrord Haas und seiner verstorbenen Ehefrau Helga Haas-Wirth vorzustellen. Malereien, Grafiken und Aquarelle sind die Bereiche, in denen sich der Berliner wohlfühlt. Licht, Farben und ihre Zusammenspiel sind Grundthema bei Haas. Bekannt wurde er durch seine Farbradierungen, er ist aber hauptsächlich Maler.

„Im Malen sehe ich die Krönung des Kunstmachvergnügens. Im Gegensatz zum kleinen Aquarell, zur begrenzten Farbradierung, erlaubt die Malerei raumgreifende Aktionen, große Farbräume, gleitende Empfindungen wie beim Schwimmen oder bei der Ballonfahrt, langsam, geräuschlos.“

Willibrord Haas

 

 


Armin Mueller-Stahl

Armin Müller-Stahl

 

Handsignierte Druckgrafiken und Lithographien waren im Kunsthaus vom 28.10. –  16.12.2016 ausgestellt!

Armin Mueller-Stahl ist am 17. Dezember als drittes von fünf Kindern in Tilsit (Ostpreußen) geboren. In den Wirren des zweiten Weltkrieges floh die Familie mit dem damals 14 jährigen Armin nach Rostock.

Was Armin Mueller-Stahl jedoch stets tat ist „sich die Knoten aus der Seele zu malen“. Sein ganzes Leben war begleitet von der Liebe zur Malerei.

Armin Müller-Stahl

 


 

 


Nadine Bartels

nadine

 

Am 1. Mai 2016 war Nadine Bartels zu Gast im Kunsthaus

Fröhliches. Buntes. Verträumtes.
Frau Bartels Kreativität zeigt sich bei der Herstellung von Glasperlen.
 
Was sie aus wunderschönen Perlen entstehen lässt, zeigen wir noch heute im Kunsthaus Dötligen.
 

Die Glasperlenschmiedin

 

 

 


Christine Venjakob

Aquarelle und Mischtechniken – war vom 24. März bis 1. Mai 2016 bei uns ausgestellt

img_2658

 

Christine Venjakob, geb 1949 in Barby an der Elbe studierte Kunst bei Prof. Willi Pramann und arbeitet seit 1976 als freischaffende Malerin als Mitglied im BBK.

 

 

 

folie1

VIOLA

Im Rahmen der Eröffnung des Kunsthauses, werden Acryls-Stelen der Künstlerin VIOLA durch die Galerie XIX  präsentiert.

img_3658_fotor-a2699583

 

Biographie
geboren in Pforzheim
Kindheit und Schulzeit in Barcelona / Spanien
Rückkehr nach Deutschland
Ausbildung zur Goldschmiedin
Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim Diplom
Entscheidung für die Malerei
Erste Ausstellungen im In- und Ausland
Umzug nach Bad Liebenzell / Schwarzwald
Grösseres Atelier
Entdeckung des transparenten Trägermaterials für ihre Kunst

Es entstehen die ersten gemalten Skulpturen auf transparenten Stelen und weitere grossformatige Acrylbilder auf Leinwand meistens sind Frauen in VIOLAs typischer Handschrift abgebildet sie sind bekleidet, jedoch wird der Stoff zu einem Teil des Körpers und verschmilzt mit ihm Einweihung des neuen Ateliers in Pforzheim über der Enz.

www.kuenstlerin-viola.de

 

 

 


Enke Cäcilie Jansson

Enke Cäcilie Jansson war am 13. Juni 2015 zu unserer Eröffnungsausstellung im Kunsthaus zu sehen.

img_0043

Vita:
Nach dem Fachgymnasium von 1986-1990 Studium Graphic-Design an der Kunstschule Alsterdamm Hamburg und der Werkkunstschule Mengstraße Lübeck.

Abschluss mit dem Diplom. Begleitet von Bühnenbild Praktika an den Bühnen Lübeck, am Thalia Theater Hamburg und der Covent Garden Opera London.

1994-1996 Fernstudium zur Marketingfachfrau.

Berufliche Tätigkeit in Werbeagenturen, Unternehmen und Institutionen. Seit 2005 freie Künstlerin, Designerin und Redakteurin mit eigener Design + Marketing Agentur in den Bereichen Kunst, Kultur, Lifestyle, Interior.

Viele weitere Informationen unter www.enke-caecilie.de

 

 

portrait_musiker_1_20150419_1769882747portraits_1_20150522_1044559009portraits_persoenlichkeiten_34_20150417_1602459190img_1432img_1431img_1425

 

 

 

 

 


Wendelin Gräbener, plastische Keramiken

Als Preisträgering des Kunstpreises 2014 der Stadt Steinfurth findet eine jahrzehntelange künstlerische Tätigkeit auf hohem Niveau auch in jüngster Zeit wieder offizielle Anerkennung.

Mit ihren Keramiken und auch mit Koproduktionen mit Franz Winkelkotte ist sie in unserem Kunsthaus ständig präsent. 

wendelin_mit_rand_bw_neuBiographie
1958        geboren in Münster
bis 1982   Auslandsaufenthalte, Praktika in verschiedenen künstlerischen und handwerklichen Bereichen, u.a. Möbeldesign, Fotographie, Goldschmiede.
1983        Studium der Graphik an der MASSANA, Barcelona
1984-89   Studium der Keramik an der LLOTJA, Escuela oficial de Artes y oficios, mit Abschluß eines Diploms.
1987-94   Freischaffende künstlerische Tätigkeit in Barcelona und Berlin.
seit 1995  Freischaffende Künstlerin in Holperdorp/Lienen.
www.holperdorp.de

Impressionen aus der abendlichen Galerie:

img_1242a img_0095b


Franz Winkelkotte, Glaskunst

Zusammen mit Wendelin Gräbner, erhielt er den Kunstpreis der Stadt Steinfurth 2014. Seit vielen Jahren arbeitet er mit Studiogläser in unterschiedlichsten Techniken. Hierbei entstehen nicht nur eigene Arbeiten mit künstlerischer Tiefe und brillanter Technik, sondern auch Gemeinschaftsarbeiten mit Wendelin Gräbener, die ebenfalls bei uns im Kunsthaus zu sehen sind. 

franz_mit_rand

 Biographie 
 1950        in Dülmen, Westpfalen geboren
 bis 1979   Abitur, Chemiestudium
 1980-84   Sonderprojekte in Berlin
 1984-89   Tourneen durch Deutschland als Kinomobilist
 1884        Hopitationen bei Glaskünstlern, Glasseminare und -Akademien
 1990        Gründung einer Werkstatt für Glaskunst und Keramiken in Berlin
 1994        Übersiedelung nach Holperdorp und Gründung eines Glasstudios
www.holperdorp.de

 Auswahl derzeitiger Arbeiten in unserem Kunsthaus:

img_1251img_1253img_0738